Definition "Monteurzimmer"

Der Definition nach ist ein Monteurzimmer eine Unterkunft (Wohnung, Zimmer), die auch für Monteure, Handwerker, Bauarbeiter oder Gastarbeiter zur Verfügung steht, welche sich "auf Montage" befinden. Auf Montage bedeutet unterwegs bzw. auswärts. Diese Unterkunft sollte mit allem ausgestattet sein, was man für einen kurzen Aufenthalt benötigt. Monteure legen keinen großen Wert auf viel Deko. Besser dafür etwas mehr Platz und eine zweckmäßige Einrichtung.

In vielen Berufen nehmen überregionale Arbeitseinsätze eine große Bedeutung ein. Für viele Unternehmen bietet die Ausdehnung ihres Einsatzgebietes eine Wachstumschance sowie neue Einnahmequellen. Zu diesem Zweck entsendet das Unternehmen seine Mitarbeiter für eine befristete Zeit für bestimmte Aufträge in weiter entfernte Einsatzgebiete. Die Entfernung kann hierbei so groß sein, das eine tägliche Heimfahrt nicht mehr möglich ist. Dann ist der Arbeitgeber gefordert, auch am jeweiligen Einsatzort seiner Monteure und Bauarbeiter dafür zu sorgen, das sich die Mitarbeiter wohl fühlen und tagtäglich ausgeruht in den Tag starten können. Hier kommen die Monteurzimmer ins Spiel, welche nicht nur als funktionale Schlafstätte dienen sondern den Mitarbeitern die Möglichkeit bieten sollen, auch in der Fremde Ruhe, Erholung und ein gesundes Maß an Privatsphäre zu finden. 

Definition Monteurzimmer

Was ist eine Monteurunterkunft? 

Entstanden sind die Monteurunterkünfte in den Anfängen des 20. Jahrhunderts. In den Anfängen vor allem für reisende Handwerker und Monteure gedacht, richtet sich die Monteurunterkunft heute an alle Personen, welche eine preiswerte Unterkunft für einen Zeitraum suchen, welche für eine eigene Wohnung zu kurz und für das Einmieten in einem Hotelzimmer zu lang ist. Zu diesen Personen gehören neben den Bauhandwerkern und Monteuren heute auch Geschäftsreisende und Studenten bis hin zu Touristen. Grund hierfür ist, dass das Monteurzimmer eine preisgünstige Alternative zu den meist kostspieligen Hotelzimmern darstellt, so dass das eigene Budget nicht zu sehr belastet wird. Ein weiterer Grund ist, das die Monteurzimmer in der Regel auch eine sehr gute infrastrukturelle Verbindung an den Verkehr bieten sowie an das öffentliche Schienennetz. 

Merkmale 

Möchte man ein Monteurzimmer mieten, so muss kein bestimmter Grund für den Besuch der jeweiligen Region vorliegen. Bei der Vermietung werden Monteure oder Bauarbeiter nicht bevorzugt behandelt. Sie haben zudem auch kein Recht auf solch eine Bleibe. 

Rechnen sollte man bei einem Monteurzimmer nicht mit einem allzu großen Komfort. Ausgestattet sind sie in der Regel robust und funktional. Neben einem Bett und einem Schrank findet man häufig eine kleine Sitzecke und/oder einer Couch. Größere Monteurzimmer oder eine Monteurwohnung ist zudem häufig noch mit einer Küchenzeile oder einer Gemeinschaftsküche ausgestattet. Diese erleichtern die Selbstversorgung. Auch diese ist mit den wichtigsten Geräten ausgestattet. 

Zur weiteren Ausstattung eines Monteurzimmers zählt zudem ein anständig ausgestatteter Sanitärbereich. Hierbei kann es sich um ein Einzel- oder ein Gemeinschaftsbadezimmer handeln, welches immer frei zugänglich ist. 

Zu finden sind sie häufig in privaten Haushalten oder kleinen Raststätten. Sie befinden sich meist in der Nähe von Bahnhöfen oder anderen bedeutsamen Wegpunkten der jeweiligen Region. Zu den Merkmalen gehört zudem, das sie sich oft in der Nähe von Einkaufsmöglichkeiten befinden, zu Ärzten oder anderen Dienstleistern. Auf diese Weise stellt ein Monteurzimmer einen idealen Mittelpunkt des beruflichen wie auch des privaten Alltags dar. 

Ausstattung eines Monteurzimmers

Monteurzimmer-Ausstattung

  1. Bett: Das Wichtigste ist natürlich das Bett. Monteure stellen keine hohen Ansprüche an ein Bett, bevorzugen aber Einzelbetten mit rückenfreundlicher Matratze. Zum Service gehört im Normalfall auch, dass die Bettwäsche inklusive ist.
  2. Küche: Es ist nicht unbedingt notwendig aber eine kleine Küchenzeile mit Kaffeemaschine, Toaster, Wasserkocher und Kühlschrank sollte mindestens vorhanden sein. Wenn es eine eigene Küche oder eine Gemeinschaftsküche gibt, ist das natürlich noch besser. Monteure haben nach der Arbeit Hunger und können es sich in aller Regel nicht erlauben, jeden Tag essen zu gehen. Daher wären auch 2 Herdplatten inkl. Topf und Pfanne sinnvoll. Besteck, Geschirr und eine Mikrowelle sind ebenfalls gerne gesehen.
  3. Badezimmer, Dusche, WC: Ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC ist für die meisten Monteure Grund zur Freude. Doch auch ein Gemeinschaftsbadezimmer ist in Ordnung, wenn der Preis dafür entsprechend niedriger ist. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Küche - ein Zimmer mit Gemeinschaftsküche sollte dafür natürlich entsprechend preisgünstiger sein.
  4. Fernseher: Ein TV-Gerät auf dem Zimmer ist für den Großteil aller Monteure eine willkommene Gelegenheit um am Abend abzuschalten. Gemütlich auf der Couch sitzen oder vom Bett aus fernsehen zu können, ist Entspannung pur nach einem harten Arbeitstag!
  5. WLAN: Heutzutage hat so gut wie jeder irgendein Gerät (Smartphone, Laptop, Tablet etc.) dabei und freut sich über die Möglichkeit, auch außerhalb von Zuhause per WLAN ins Internet gehen zu können. Wenn Sie also WLAN anbieten können, sollten Sie den Zugang auch ihren Gästen zur Verfügung stellen. Dieser Service wird von jedem Gast geschätzt.
  6. Parkplatz: Ein eigener Parkplatz wäre wünschenswert. Abends noch viel Zeit für die Parkplatzsuche aufwenden zu müssen, kann sehr nervenaufreibend sein. Falls keiner vorhanden ist, sollten Sie Ihren Mietern einen Hinweis geben, wo in der Umgebung sie ihr Fahrzeug abstellen könnten.
  7. Ruhige Lage: Nach einem anstrengenden Arbeitstag möchten Monteure einfach nur noch ihre Ruhe haben. Ein Monteurzimmer in ruhiger Lage gibt Kraft für den nächsten Morgen.

Die Monteurunterkunft von außen

Wie bei fast allem im Leben, zählt der erste Eindruck. Fällt dieser negativ aus, so ist es meist schwer, diesen wieder ins rechte Licht zu rücken. Möchten Sie Ihre Unterkunft an Monteure oder Berufsreisende vermieten, so betrachten Sie das Ganze mit den Augen Ihrer Gäste.

Für Monteure gibt es wichtige Kriterien, die erfüllt werden müssen, damit eine Monteurunterkunft als gut befunden wird. Wichtig ist, dass die Unterkunft gut zu finden ist. Zudem sollten Sie damit rechnen, dass Monteure häufig spätabends oder in den frühen Morgenstunden bei ihrer Unterkunft anreisen. In Absprache sollte also jemand für den Check in, also die Schlüsselübergabe und evtl. eine kurze Einweisung der Unterkunft, zur Verfügung stehen.

Ausreichend Parkplätze und ein möglichst kurzer Weg vom Parkplatz zur Unterkunft sind sehr wünschenswert. Auf allen Wegen sollte auf jeden Fall genügend Beleuchtung vorhanden sein, denn niemand tappt gerne im Dunkeln. Bewegungsmelder sind hierbei eine ideale Lösung.
Ist der Monteur vom äußeren Eindruck seiner neuen Monteurunterkunft schon mal positiv gestimmt, so wird er sicherlich auch freundlich gespannt auf das Innere der Unterkunft sein.

Eindruck Monteurwohnung von innen

Monteurwohnung von innen
Nach einem gelungenen positiven Eindruck bezüglich des Außenbereichs der Monteurwohnung wagt der Gast nun einen Blick ins Innere. Wichtig ist ausreichend Platz und viel Licht. Bewegungsfreiheit und Helligkeit stehen ganz oben auf der Prioritätenliste eines Monteurs bei der Wahl seiner Unterkunft. Ist die Unterkunft an sich nicht unbedingt sonnendurchflutet, so sorgen Sie für genügend Leuchtmittel, die dies ausgleichen können.
 
Die Wohnung sollte freundlich und zweckmäßig eingerichtet sein und unnötige "Staubfänger" sollten Sie schnellstens verbannen, da Monteure vor allem Platz brauchen. Auf zu viel Schnickschnack in Sachen Deko sollten Sie auf jeden Fall verzichten. Ihre Gäste benötigen das nicht und für Sie erhöht sich damit nur der Reinigungsaufwand.
 
Im Empfangsbereich der Monteurwohnung können Sie Ihren Gast herzlich willkommen heißen, ihm wichtige Informationen und Details erläutern. Heben Sie sich hervor, indem Sie auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihres Gastes eingehen. Bieten Sie ihm eventuell sogar ein gewisses Maß an Service an. Bedenken Sie hierbei, dass es sich um hart arbeitende Männer handelt, denen man beispielsweise durch einen Brötchen- oder Einkaufsservice den Tag durchaus erleichtern und verschönern kann. Service wird auch bei Monteuren ganz groß geschrieben. Unbedingt notwendig ist dies natürlich nicht.
 
Ist der Weg vom Empfang zur Unterkunft etwas weitläufiger, so schildern Sie den Weg gut aus oder überreichen Sie bei der Ankunft eine kleine Übersichtskarte, mit der Ihr Gast sich direkt zurechtfinden kann.